+491729822272 hello@archercreative.de

SOCIAL MEDIA MARKETING

Social Listening: Zuhören, Lernen, Umsetzen.

Paul Schütz, Founder & Managing Partner, Hamburg

14. November 2018

Um eine ordentliche Digitalstrategie aufzubauen – sei es Social Media, Content Marketing, Influencer Marketing und so ziemlich jede andere Art von Marketingkampagne – brauchst du zu allererst eins: Insights. Wissen über deine Zielgruppe, was sie interessiert, was sie bewegt, aber auch wie deine Marke nach außen wirkt – mehr ist immer besser! Doch wie kommt man an diese Informationen?

Hier kommt Social Listening ins Spiel. Social Listening ermöglicht dir nicht nur, den Überblick über deine Präsenz online zu behalten, sondern ist auch eine Möglichkeit, mehr über dein Publikum zu erfahren. Wissen ist der Ausgangspunkt. Ohne Wissen kannst du keine guten Entscheidungen für deine nächsten Content- und Marketing-Maßnahmen treffen. 

Um dir ein wenig unter die Arme zu greifen, nutzen wir diesen Blogbeitrag, um dir unsere Go-To Social Listening Tools vorzustellen. Bereit? Dann kann es losgehen. 

Social Listening Tools im Vergleich. 

Der Begriff Social Listening ist im Grunde selbsterklärend. Du nutzt Social-Media-Plattformen, um bei einer bestimmten Nutzergruppe Mäuschen zu spielen. Social Listening Tools helfen dabei, aus dem Ozean an Daten, den jedes einzelne Social Network täglich generiert, Insights zu generieren und diese so zu strukturieren, das man sie für sich auswerten und nutzen kann. 

Social Listening Tools: Die Vorteile. 

Die Tools am Markt unterscheiden sich natürlich in ihren einzelnen Features, aber folgende grundlegende Funktionen bieten sie alle: 

  • Überwachung jeglicher Mentions deiner eigenen Brand. Das Schöne ist, dass auch Erwähnungen, in denen die Marke nicht direkt getagt wird, trotzdem getrackt werden.
  • Influencer und Multiplikatoren, die zu deinem Themengebiet passen, lassen sich schnell und einfach identifizieren.
  • Welche Themen beschäftigt deine angepeilte Zielgruppe?
  • Welcher Content dominiert in deiner Nische? Und welchen Einfluss hat er?

All diese Informationen kannst du natürlich auch mühselig von Hand zusammentragen. Aber gerade digital ändert sich so vieles so schnell. Warum also nicht die Hilfe von ein paar Tools in Anspruch nehmen und sich das Leben leichter machen? Wofür haben wir Big Data, wenn wir es nicht nutzen? 

Empfehlungen für gute Social Listening Tools. 

Awario 

Unser persönlicher Favorit zuerst. Awario ist eine professionelle Social Listening App mit zusätzlichen Social Selling Features sowie SMM Funktionen. Ganz schön viel Social für eine App. 

Awario kannst du nutzen, um komplexe Social Listening-Suchen im gesamten Web (Blogs, Social Media, Foren, Online-Publikationen usw.) basierend auf Keywords zu starten. 

Interessant ist es auch für die Auswertung von Rezensionen und Meinungen zu deiner Produktkategorie. Nehmen wir an, du willst wissen, was deine Kunden über die Konkurrenzprodukte denken. Gib einfach deine Produktbeschreibung (bei Bedarf zahlreiche Keywords), deinen Markennamen und deine Mitbewerber ein, und das Tool findet blitzschnell relevante Social Media-Beiträge, in denen Nutzer über deine und die Produkte deiner Konkurrenz sprechen.

Durch die integrierten SMM Features kannst du deine eigenen Social Media Accounts pflegen und direkt aus der App auf Beiträge und Erwähnungen reagieren. 

Und was wäre ein gutes Tool ohne Analytics? Natürlich kannst du für die nächste Präsentationen alle Daten schön und übersichtlich auswerten lassen. 

Im Gegensatz zu den zwei folgenden Tools ist Awario zudem der absolute Preis-Leistungs-Sieger. Bereits ab 24 US-Dollar pro Monat kann man hier starten. 

Brandwatch 

Brandwatch ist eine komplexe und vielseitige App, die du für so ziemlich alles im Bereich Social Listening/Reporting nutzen kannst. 

Mit Brandwatch kannst du zusätzlich zu allen Social Networks das gesamte Web überwachen (Blogs, Foren, Nachrichtenseiten und andere Online-Publikationen). Seit Kurzem kooperiert Brandwatch zudem mit dem britischen AI-Tool Crimson Hexagon, sodass hier wohl einige spannende neue Updates auf uns warten. 

Für Freunde von Zahlen lohnt sich Brandwatch besonders, da das Tool über sehr ausführliche Analytics Features verfügt.

Publikumsanalysen, Demografien, Interessenauswertungen. You name it. Die Fülle an Filtern und Auswertungsoptionen macht Brandwatch zu einer großartigen Option für alle, die auf der Suche nach einem umfangreichen Marktanalyse Tool für Social und Web sind. 

Zum Thema Preis. Leider findet man auf der Website kein Pricing für das Tool. Eine kleine Online-Recherche deutet jedoch darauf hin, dass Brandwatch alles andere als kostengünstig ist. Mindestens 1000 US-Dollar pro Monat kostet die Software. 

Talkwalker 

Talkwalker ist sicherlich eines der bekanntesten Social Listening Tools am Markt. Für unsere Arbeit haben wir das Tool jedoch noch nicht genutzt. Das liegt vor allem an dem stolzen Preis. In der Basic Version kostet das Tool bereits 6000 Euro pro Jahr. Nichts für kleine Unternehmen. Dennoch wollen wir es aufgrund seiner Marktposition und Bekanntheit hier mit aufführen.

Talkwalker trackt laut eigenen Angaben über 150 Million Websites, die man für seine Zwecke anzapfen kann. Spannend ist zudem das visuelle Listening Feature, mit dem man seine Visuals und Logos tracken kann. Für Unternehmen, die gezielt auf Brand Building gehen, kann dies sehr nützlich sein, um einen Überblick über die Verbreitung der visuellen Marke zu bekommen. 

Zusätzlich lässt sich das Tool mit weiteren Analytics Programmen verbinden. So kann man beispielsweise eine Schnittstelle zu Google Analytics herstellen und damit langfristig seinen ROI für bestimmte Content Maßnahmen verfolgen. 

Schön ist auch, dass sich Datenanalysen und Reportings einfach in PDF, PowerPoint und weitere Formate exportieren lassen. 

Social Listening: Einfach ausprobieren. 

Welches Tool ist denn nun das richtige? Einen klaren Sieger auszumachen, ist nahezu unmöglich. Grundlegende Funktionen bieten sie alle. Am Ende entscheidet oft der individuelle Use-Case oder aber auch die persönliche Designpräferenz. Die Devise lautet wie so oft: Einfach mal testen. 

Die meisten Tools verfügen glücklicherweise über kostenfreie Versionen, die man für eine limitierte Zeit ausprobieren kann. Dieses Angebot sollte man nutzen, um ein Gefühl für die Software zu bekommen. 

Und jetzt bist du dran. Hast du bereits Erfahrungen mit Social Listening Tools gemacht? Welche gehören zu deinen Favoriten? Lass es uns gerne wissen. Wir freuen uns, von dir zu hören.