+491729822272 hello@archercreative.de

SOCIAL MEDIA MARKETING

#SMWHH2019: Unsere Tipps zur Social Media Week Hamburg 2019 – Part 1

Paul Schütz, Founder & Managing Partner, Hamburg

20. Februar 2019

Die Social Media Week Hamburg geht in die nächste Runde. Vom 25. Februar bis zum 01. März versammeln sich Marketingexperten, Social Media Starlets und Werbebegeisterte in unserem Heimathafen Hamburg. Wie immer dreht sich alles um Instagram, Facebook, YouTube und Co. Das diesjährige Motte der Veranstaltung lautet: „Stories: With Great Influence Comes Great Responsibility“. Wir sind auch am Start und wollen euch ein paar Vorträge ans Herz legen, bei denen wir jetzt schon den LIKE-Button drücken.

Bildquelle Header: Social Media Week Hamburg

Offiziell beginnt die Social Media Week bereits am 25. Februar, doch erst am 27. Februar startet das Konferenzprogramm in Altona. Die ersten zwei Tage sind für Online-Panels und digitale Workshops reserviert.

Wir haben uns dieses Jahr vorgenommen, so viele Veranstaltungen wie möglich mitzunehmen, sodass unser Kalender an allen drei Konferenztagen von 08:00 Uhr bis 19:00 Uhr prall gefüllt ist. Für diesen Blogbeitrag wollen wir uns jedoch auf einige wenige Panels konzentrieren. Das gesamte Programm findet ihr selbstverständlich auf der offiziellen Seite der #SMWHH2019.

Damit ihr nicht gleich von der Masse an Veranstaltungen erschlagen werdet, teilen wir diesen Blogbeitrag in zwei Teile. Im ersten Teil zeigen wir, auf welche Vorträge wir uns am ersten Konferenztag am meisten freuen. Part 2 folgt kommende Woche und behandelt die zwei weiteren Konferenztage der Social Media Week Hamburg 2019.

Los gehts.

#SMWHH2019: Social Media als Puls der Welt.

Theoretisch kann man an allen drei Tagen mehr als 10 Stunden Konferenzprogramm mitnehmen. Und es lohnt sich. Speaker aus allen Bereichen haben spannende Themen vorbereitet, die vor allem eins verdeutlichen: Social Media ist komplexer als man denkt.

Abseits vom Buzzword-Bingo rund um KPIs, Engagement und Influencer, merkt man auch beim Programm, dass Social Media mittlerweile eine feste Größe im Marketing eingenommen hat und auch der deutsche Markt langsam, aber sicher verstanden hat, dass hier die Zukunft aller Werbemaßnahmen münden wird. Gleichzeitig stellt Social Media Marketing als 1:1 Kommunikationskanal Agenturen und Brands vor neue Herausforderungen. Zusätzlich stehen Fragen rund um Verantwortung, Authentizität und Privatsphäre im Mittelpunkt.

Gerade deshalb ist ein produktiver Dialog innerhalb der Branche wichtiger denn je. Wir alle können voneinander lernen. Und das müssen wir auch. Social Media verändert sich rasend schnell. Ein Status Quo ist kaum auszumachen bzw. innerhalb kürzester Zeit wieder veraltet.

Social Media ist zum Puls der gesamten Welt geworden. Und er schlägt wahnsinnig schnell.

Betrachten wir die Social Media Week 2019 also als einen Besuch beim Hausarzt.
Wie geht es dem Patienten denn?

#SMWWHH2019: Unsere Tipps für den ersten Konferenztag.

Wir werden ab dem 27.02 natürlich live von der Veranstaltung berichten – wie es sich gehört über unsere Social Channels auf Instagram, Facebook, Twitter und Co.

Dennoch wollen wir hier schon einmal vorgreifen und unsere Favoriten für den ersten Tag der #SMWHH2019 nennen:

Warum ein „weiter so“ bei Social Media im Marketing keinen Sinn ergibt!
27. Februar 2019 | 12:45 – 13:45 CET
Warum Stories alleine nicht reichen für sinnhaftes Social Media Marketing. Es ist 2018 und Life of a Social Media Manager wird immer härter.
Organische Reichweiten sinken, immer mehr Mediageld muss für Reichweiten eingesetzt werden und Content-Produktion ist auch immer aufwendiger.
Traurig aber war: Es gibt kaum allgemeingültige KPIs. Kennzahlenmessung und Reporting findet statt, aber wie sinnhaft ist häufig leider fraglich.
Es gibt Organisationen, da ist das regelmäßige Posten getrennt von Ad-Schaltung getrennt von Community Management.
Es gibt viel zu kritisieren, aber was ist ein Lösungsweg?
Strategisches Content-Marketing muss die Basis für sämtliche Social Media Aktivitäten sein.

Visual Storytelling mit Instagram – Stories, die begeistern
27. Februar 2019 | 14:00 – 15:00 CET
Keine Frage – Stories sind das Content-Format der Stunde und mit ihren steigenden Reichweiten und ihrer Nutzungsintensität wegweisend für das sich rasant verändernde Mediennutzungsverhalten der Menschen.
Höchste Zeit also für Unternehmen und Marken, sich radikal auf Stories einzulassen – Ideen, Ressourcen und Prozesse zu definieren, die eine dauerhafte Präsenz mit Stories ermöglichen.
Denn Stories können in Zeiten des anhaltenden „Informationsüberdrusses“ wie kaum ein anderes Medium, die Sehnsucht der Menschen nach einer unmittelbaren, persönlichen, menschlichen und unverstellten (Marken-) Kommunikation befriedigen. Vorausgesetzt wir verstehen Stories nicht nur als kreatives Content-Format, sondern auch als Dialogmedium, das uns dabei hilft, tragfähige persönliche Beziehungen zu unseren (potentiellen) Kunden aufzubauen. In Zeiten der „digitalen Beziehungsökonomie“ zahlt sich nicht mehr nur unsere pure Sichtbarkeit, sondern vor allem auch die Güte unserer sozialen Beziehungen zu unseren Kunden aus.
Diese Session widmet sich deshalb konkreten Ideen und Handlungsansätzen, mit denen wir begeisternde Stories konzipieren und gleichzeitig in einen dauerhaften engen und bereichernden Dialog mit unserer Markencommunity treten können.

Fünf Marketingtrends aus der Sicht von LinkedIn
27. Februar 2019 | 16:00 – 17:00 CET
Marketing verändert sich heute schneller als viele darauf reagieren können und das spiegelt sich sowohl in der B2C- als auch B2B-Kommunikation wider. In dieser Session erfahrt Ihr die wichtigsten Trends im beruflichen Umfeld und wie Werbetreibende diese Trends in ihrer eigenen Marketingstrategie einsetzen können. Die Präsentation hinterfragt etablierte Marketingweisheiten und regt an den eigenen Markenaufbau und Abverkauf durch Werbung zu überdenken:
– Content oder Kontext – was zählt mehr?
– Never been done before – oder doch auf bewährte Strategien zurückgreifen?
– Customer-Centric Marketing – aber wer macht es richtig und wie?
– First to Market vs. First to Mind – wie werde ich Meinungsführer?
– All Eyes on Brand Marketing – aber doch nicht ohne Demand Generation?

Augmented Reality Marketing – Volle Disruption voraus
27. Februar 2019 | 18:00 – 19:00 CET
AR wird der größte Wandel in der Marketingbranche werden, wenn es darum geht wie wir als NIVEA, aber auch jede andere Marke, bisher mit den Konsumenten kommuniziert und interagiert hat. “I think it is going to change everything”, sagt der CEO von Apple und damit ist jetzt nicht Steve Jobs Ankündigung des iPhones vor über einem Jahren gemeint, sondern dies ist ein Kommentar von Tim Cook am Ende des Jahres 2018 zu diesem Thema. Facebook, Microsoft und Google sind da komplett der gleichen Meinung und machen Augmented Reality ganz offiziell zu dem relevantesten Schwerpunkt zur Weiterentwicklung ihrer Plattformen in den nächsten Jahren.
Somit steigt auch die Relevanz im Digitalmarketing sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen erheblich. Welche Marken nutzen die Technologie bereits erfolgreich, welche Einsatzgebiete hat die Marke NIVEA für sich definiert und was sind wichtige Dinge, die es bei der Konzeption zu beachten gilt? Diese Fragen sollen in diesem Vortrag beantwortet werden.

In diesem Sinne: Wir sehen uns in Altona!