+491729822272 hello@archercreative.de

SOCIAL MEDIA MARKETING

YouTube SEO: Diese Basics solltest du beachten.

Paul Schütz, Founder & Managing Partner, Hamburg

12. September 2018

Video ist überall. Ganz gleich wohin man schaut. Ob man bei Twitter die neuesten Kommentare zum Weltgeschehen verfolgt, seine Freunde bei Facebook stalkt oder die aktuellen Stories seiner Lieblingsinfluencer bei Instagram und Snapchat suchtet. Immer mehr Videos schleichen sich in den täglichen Feed. Ernste Themen, lustige Geschichten oder hilfreiche Tipps. Jede Art von Information gibt es heutzutage im Videoformat. Und wer ist der King wenn es um Video-Content geht? Ganz klar: YouTube.

YouTube, das Content-Monster. 

Die Masse an Content, die auf YouTube täglich hochgeladen wird, übersteigt dabei jede Vorstellung. Aktuell wird YouTube von Menschen aus 88 Ländern genutzt. Und Creator auf der ganzen Welt liefern ordentlich Futter: 400 Stunden Video-Content werden JEDE MINUTE auf YouTube hochgeladen. Pro Tag landen somit 576.000 Stunden Video-Content auf der Google-Plattform. 

Und die Masse will mehr! Pro Monat loggen sich 1,8 Milliarden User bei YouTube ein. Täglich verbringen alle User kollektiv über 1 Milliarde Stunden damit, Videos auf YouTube zu schauen. 

Da wird einem ganz schwindelig. Die große Frage ist jedoch: Was kann man tun, um aus der Masse dieser Videos herauszustechen? Großartiger Video-Content ist dabei nur die halbe Miete. 

YouTube ist ein Google-Unternehmen und genauso wie man seinen Content für Googles SERPs optimieren kann, kann man auch seine Videos auf YouTube optimieren, um besser auf der Plattform gefunden zu werden. Die Frage ist: Worauf achtet der YouTube-Algorithmus beim Ranking von Videos? 

YouTube Ranking-Faktoren. 

Wie genau der Algorithmus funktioniert, weiß niemand außer YouTube bzw. Google selbst. Doch es gibt einige Eckpfeiler, die für ein organisches Ranking relevant sind. 

Diese sind unter anderem: 

  • Video Title & Description
  • Keywords
  • Video Views
  • Audience Retention
  • Comments
  • Reactions
  • Shares
  • Overall Channel Strength

YouTube SEO: Mit diesen 6 Schritten optimierst du deine Videos. 

Zusätzlich zu qualitativ hochwertigem Video-Content selbst, kannst du einige Kniffe anwenden, damit deine Videos die bestmögliche Ausgangsposition haben, um von Nutzern auf der Plattform gefunden zu werden. Schauen wir uns diese einmal genauer an: 

YouTube Titles 

Der Titel / die Überschrift deines Videos beeinflusst die Click-Through-Rate und damit dein Ranking bei YouTube. Du hast 60 Zeichen für eine ansprechende Überschrift, die die Aufmerksamkeit deiner potenziellen Zuschauer auf sich ziehen soll. Gleichzeitig solltest du relevante Keywords im Title nutzen. Frage dich bei jedem deiner Videos, welche Suchanfrage es beantwortet. Die Frage oder Antwort kannst du entsprechend in deiner Überschrift verwerten. 

YouTube Descriptions 

YouTube zeigt nur die ersten zwei bis drei Zeilen der Description an. Danach folgt die Klappe mit „show more“. Entsprechend musst du in den ersten 1000 Zeichen überzeugen. Die Gesamtlänge der Description kann auf 5000 Zeichen ausgebaut werden, aber der wichtigste Part sind die ersten Zeilen. Packe deine Zuschauer mit einer guten Copy, damit sie weiterklicken und die gesamte Description lesen. 

YouTube Tags 

Tags dienen bei YouTube der klassischen Kategorisierung von Video-Content. Hier zeigst du in Stichworten an, worum sich dein Video dreht. Versuche bei jedem Video die 10 – 12 wichtigsten Begriffe zu finden und als Tags hinzuzufügen. Doch Achtung: Tag-Spamming wird von YouTube bestraft. Entsprechend solltest du nur für dein Video relevante Tags nutzen. 

YouTube Thumbnails 

Thumbnails bei YouTube sind die kleinen Vorschaubilder, die auf jeder YouTube Suchergebnisseite angezeigt werden. Diese haben eine Auflösung von 1280 x 720 Pixel und ein Bildverhältnis von 16:9. Nimm dir die Zeit für ein gutes Thumbnail. Jedes Thumbnail sollte individuell von dir erstellt werden. Die automatisch generierten Thumbnails bei YouTube performen für gewöhnlich schlechter als eigene Kreationen. 

YouTube Subtitles 

Obwohl YouTube automatisch Untertitel für dich erstellen kann, sollte man sich die Mühe machen und eigene Transkripte seiner Videos hochladen. Diese werden von YouTubes Crawlern gescannt und auf Keywords hin untersucht. Je ausführlicher dein Video ein bestimmtes Thema behandelt, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass du alle relevanten Begriffe zum Thema in deiner Tonspur bzw. den Untertiteln abdeckst. Dieser Tipp ist mit viel Zeitaufwand verbunden, aber definitiv einer der besten SEO-Hacks für YouTube. 

YouTube End Screens 

End Screens sind sozusagen die Notifications eines YouTube Videos. Diese werden für gewöhnlich in den letzten 5-20 Sekunden eines Videos eingeblendet und verlinken weiteren Content. Für eine ordentliche Sichtbarkeit sollten deine End Screens eine Mindestgröße von 300 x 300 Pixel haben. Wichtig: Nur Videos mit einer Länge von mehr als 25 Sekunden zeigen End Screens an. 

YouTube SEO & Sharing 

Die obigen Tipps sind die wichtigsten Punkte, die du bei deiner YouTube Inbound-Optimierung beachten solltest. Zusätzlich kommt natürlich auch dein eigenes Sharing zum Tragen. 

Versuche deine Videos prominent an geeigneter Stelle zu bewerben. Nutze deine anderen Social Channels, um deine Follower auf neuen Video-Content aufmerksam zu machen. Erstelle kurze Teaser oder passende Visuals, die du auf Twitter, Instagram, Facebook und Co. ausspielen kannst. Wichtig dabei ist, dass jedes Content Piece individuell auf die einzelne Plattform angepasst ist. 

Video-Content ist gut. Optimierter Video-Content ist besser. 

Die Erstellung von Video-Content ist mit viel Aufwand verbunden. Deswegen möchtest du natürlich, dass das Video nicht im großen YouTube-Becken direkt untergeht, sondern eine Chance hat, gesehen zu werden. Genau deshalb ist eine gezielte Optimierung deines Video-Contents bei YouTube unerlässlich. Diese Tipps sind ein guter Start. Bei weiteren Fragen: Schreib uns!